Navigation

Inhalt Hotkeys
Bachelorstudiengang MINT
Informationen

MINT: Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften mit Anwendungen in der Technik (Bachelor of Science)

Formalia

Regelstudienzeit:
  • 6 Semester
Studienbeginn:
  • in der Regel zum Wintersemester
Voraussetzungen:
  • allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder fachgebundene Hochschulreife (Fachabitur) oder Meisterprüfung oder als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung

Bewerbung

Für diesen Studiengang gibt es keine Zulassungsbeschränkung. Die Bewerbung erfolgt online. Das auszuwählende Studienfach heißt "MINT". Bewerben kann man sich jeweils bis kurz vor Beginn des Semesters, siehe Semestertermine.

Vom Bachelor zum Master

Im zweiten und dritten Studienjahr des Bachelors "MINT: Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften mit Anwendungen in der Technik" wählen Sie als Spezialisierungsrichtung eines der Fächer Mathematik, Physik oder Informatik. Nach Abschluss des Bachelorstudiums können Sie dann in dem entsprechenden Fach ein Masterstudium aufnehmen.
 

Bachelor-Studium MINT Studienablaufplan

Orientierungsstudium

1. bis 2. Sem. Orientierungsstudium:Basismodule Mathematik, Informatik und Physik (64 LP)

Spezialisierungsstudium

Spezialisierungsrichtung Informatik

3. bis 6. Sem. Vertiefungsmodule Informatik(mindestens 61 LP)
3. bis 6. Sem. Vertiefungsmodule Mathematik (mindestens 6 LP)
3. bis 6. Sem. Vertiefungsmodule Physik (mindestens 10 LP)
3. bis 6. Sem. Ergänzungsmodule Technik (mindestens 5 LP)
5. bis6. Sem. Modellierungsseminar und Bachelor-Arbeit (20 LP)

Spezialisierungsrichtung Mathematik

3. bis 6. Sem. Vertiefungsmodule Informatik (mindestens 10 LP)
3. bis 6. Sem. Vertiefungsmodule Mathematik (mindestens 60 LP)
3. bis 6. Sem. Vertiefungsmodule Physik (mindestens 10 LP)
3. bis 6. Sem. Ergänzungsmodule Technik (mindestens 5 LP)
5. bis6. Sem. Modellierungsseminar und Bachelor-Arbeit (20 LP)

Spezialisierungsrichtung Physik

3. bis 6. Sem. Vertiefungsmodule Informatik (mindestens 10 LP)
3. bis 6. Sem. Vertiefungsmodule Mathematik (mindestens 6 LP)
3. bis 6. Sem. Vertiefungsmodule Physik (mindestens 72 LP)
3. bis 6. Sem. Ergänzungsmodule Technik (mindestens 5 LP)
5. bis6. Sem. Modellierungsseminar und Bachelor-Arbeit (20 LP)

Berufmöglichkeiten

Absolventinnen und Absolventen im MINT-Bereich werden auf dem deutschen Arbeitsmarkt wie internationalen Arbeitsmarkt händeringend gesucht.

Die rasante technische Entwicklung und fortschreitende Spezialisierung bedingt immer stärkere Arbeit in interdisziplinären Teams. Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs "MINT: Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften mit Anwendungen in der Technik" sind durch die solide Grundlagenausbildung in Informatik, Mathematik und Physik sowie den interdisziplinären Charakter des Studiengangs besonders dazu befähigt, in Forschung und Entwicklung an Schnittstellen zwischen den Fachbereichen zu arbeiten.

Daneben bieten sich die nach einem Bachelorabschluss in der jeweils gewählten Spezialisierungsrichtung (Informatik, Mathematik oder Physik) üblichen Berufsbilder an. Ebenso ist eine Weiterqualifizierung durch ein Masterstudium möglich.

Studiendokumente

Studienberater

Portrait: Prof. Peter Stollmann
Prof. Peter Stollmann
  • Telefon:
    +49 371 531-38349
  • Fax:
    +49 371 531-838349
  • Raum:
    2/41/712 (neu: C47.712)
  • E-Mail:
Portrait: Dr. Frank Seifert
Dr. Frank Seifert
  • Telefon:
    +49 371 531-35061
  • Fax:
    +49 371 531-835061
  • Raum:
    1/336G (neu: A12.336.7)
  • E-Mail:

Presseartikel

  • Für einen Tag Uni-Luft schnuppern

    Schülerinnen und Schüler aus dem grenznahen Asch/Tschechien lernten am 7. Dezember 2017 die TU Chemnitz kennen - Projekt wird von Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen gefördert …

  • Ambitionierte Filmkunst made in Chemnitz

    TU-Alumnus und passionierter Kurzfilmer Michael Chlebusch zeigt neuestes Werk auf internationaler Leinwand – Nach Erfolg beim Filmfestival Schlingel blickt er nun nach New York …

  • Ein Artikel, ein Anruf, ein Nachlass

    Teilnachlass des ehemaligen Rektors der Hochschule für Maschinenbau, Prof. August Schläfer, erreichte 50 Jahre nach dessen Tod eher zufällig das Universitätsarchiv …

Soziale Medien

Verbinde dich mit uns: